A+G

Eine Bandscheibenoperation endete bei Gregor Lang mit schwerwiegenden Folgen. Das Rückenmark wurde verletzt und das Ergebnis ist eine „Inkomplette Teilquerschnittslähmung“.

Trotz dieser Diagnose setzte er sich das ehrgeizige Ziel: `Frankfurt Marathon`, das auch vom Hessischen Rundfunk begleitet und als Dokumentation Gregors Lauf gesendet wurde.

(ÜBRIGENS:  "Gregors Lauf" ist mit über acht Millionen Zuschauern die erfolgreichste Dokumentation des Hessischen Rundfunks, und wird stets auch in zahlreichen anderen ARD-Programmen ausgestrahlt!

ARD/HR Mediathek "Gregors Lauf" 

"Gregors Lauf" ist 2. Sieger des European-Doku-Festivals "Prix Circom International" 2013.)

 

Auch Andreas Löffler hat seine Erfahrungen mit schweren gesundheitlichen Rückschlägen, und hat diese mit Sportarten; wie Laufen, Radfahren und Bergsteigen bewältigt.

So kam die Idee zur Gründung eines Vereins, der Menschen mit körperlichen, sowie geistig-seelischen Erkrankungen unterstützen und begleiten soll. Wir möchten Menschen motivieren, die positive Wirkung des Sports im Allgemeinen, für sich zu entdecken und zu nutzen.

 

Nach einem doppelten Leistenbruch bei den Vorbereitungen zu seinem nächsten Marathonprojekt, begann er das Fahrradfahren wieder zu erlernen und steigerte dies durch konsequentes Training bis zum Mountainbiken.

Es entstand der Gedanke mit Andreas Löffler an einem Bike-Marathon teilzunehmen. Als HR-Reporter Gunnar Henrich seine Unterstützung für dieses Vorhaben zusagte, war das Projekt `TankWa Trek` in Südafrika geboren. Im Zweier-Team wurde der 3-Tages-Marathon über 300km in den Bergen des Tankwa-Nationalparks nördlich von Kapstadt erfolgreich bewältigt.

„Motivieren, Ziele setzen, dafür arbeiten und verwirklichen - das ist die Maxime“

Sei es im Wettkampf, bei einer Gipfelbesteigung oder auch nur das Überwinden kleinerer Hürden; die Glücksgefühle einer erfolgreichen Aktion, können das Leben verändern!

Deshalb heißt unser Motto: 

„MACHEN, MACHEN, MACHEN“

Die Vorgeschichte von `Gregors Lauf` bei Echo-online:

Echo-Online: Machen, Machen, Machen !!!

 

Wir möchten Menschen behutsam an den Sport heranführen und durch unsere Aktionen zeigen was möglich ist.

Nicht nur die Arbeit mit depressiven Patienten aus unserer Region, die wir mit kleinen Erfolgen aufbauen wollen, liegt uns am Herzen. Auch die Vernetzung von Ärzten und Teilquerschnittsgelähmten Patienten; für die es in Deutschland noch keinerlei Plattform für einen Erfahrungsaustausch gibt!

Für uns gilt: Projekte und Leistungen zu fördern, die Krankenkassen nicht unbedingt übernehmen , aber die Probanden langfristig weiter bringen!

Zu unseren Mitgliedern zählen Menschen mit verschiedensten Krankheitsbildern: Von MS- und Krebspatienten bis zu Organtransplantierten und Amputierten; jeder sollte sich seine Ziele setzen und versuchen Diese zu realisieren!